Panzerverlad auf SBB Bahnwagen

Bahnverlad der Schweizer Armee

In den Lökeli Journalen 3 und 4 von 1998 befinden sich Artikel über die speziellen SBB-Transportwagen (zB Smmp-w, Smmps oder Slmmnps-y Panzertransportwagen), die für den Panzerverlad der Schweizer Armee benutzt werden. Hat auch interessante Bilder von Panzer 61/68 und Centurion-Verlad dabei.
Artikelbezeichnung: Die Panzertransportwagen des EMD/der SBB vom Autoren Peter Hürzeler.

Die pdf's gibt es bei hausin.com
 
Weitere Informationen zB bei Spur N-Forum oder HAG-Forum.

Nach der Volltruppenübung CONEX 2015 fand im beschaulichen Städtchen Zofingen AG ein rund 3 stündiges Defilee statt. Hier ein paar Bilder von mir bei flickr.

Videos dazu: 


Panzerfahrzeuge der Schweizer Armee seit 1921

Nach dem Ersten Weltkrieg rüstete die Schweizer Armee ihre Panzerwaffe mit zahlreichen ausländischen Modellen auf, wie beispielsweise dem französischen Renault FT-17 oder dem tschechischen Panzer CKD LTL-H (Panzerwagen 39). Im Kalten Krieg setzten die Schweizer dann auf den bewährten britischen Centurion (Panzerwagen 55/57), ehe man in den späten 1950er Jahren mit dem Bau eines eigenen Panzers begann (Pz 58). Marc Lenzin und Stefan Bührer liefern in diesem Typenkompass auf Basis aktueller Forschung einen umfassenden Überblick über alle wichtigen Panzerfahrzeuge der Schweizer Armee. Ergänzt wird die Darstellung durch eindrucksvolles Bild- und Kartenmaterial.

128 Seiten, 205×140 mm, EAN: 9783613043794, ISBN: 978-3-613-04379-4

Erscheint am 27. Mai 2021 im Motorbuch Verlag, OVP 12 Euro. 

In der Schweiz erhältlich bei exLibris für Fr. 15.10

Autorentext

Marc Lenzin wurde 1967 in Bern geboren. Nachdiplomstudium Unternehmensführung an der Privaten Hochschule Wirtschaft in Zürich. Arbeitet als Geschäftsleitungsmitglied bei einem internationalen Informatikhersteller. Militärisch ausgebildeter Pz Gren, als Oblt Kdt Stv einer Pz Gren Kp, als Hptm Nof im Stab eines Pz Bat. Schreibt als Panzerhistoriker für die militärische Fachzeitschrift «Der Schweizer Soldat».

Seit Juni 2020 ist das neuste Werk von François Vauvillier erhältlich. Es werden alle französischen Panzer und Radpanzerspähwagen von 1915 bis 1940 vorgestellt. Total 450 s/w-Bilder und 190 farbige gezeichnete Profile. Mehr Infos beim Verlag Histoire & Collections.
ISBN 2352505283 bzw. ISBN 978-2352505280

Direkter Kauflink bei amazon.de:
https://amzn.to/2AFxqQU
Lorsque la France entre en guerre en septembre 1939, son effort de réarmement depuis l’adoption des premiers matériels nouveaux modèles 1935 a été considérable : plus de 2 700 engins de combat modernes — chars et automitrailleuses — ont été livrés en quatre ans par les usines françaises. Et 1 800 autres sortiront à cadence accélérée après la mobilisation industrielle, de septembre 1939 jusqu’à l’armistice de juin 1940. Cet effort, à la fois méconnu et totalement occulté par le désastre, n’est pas une génération spontanée. Il plonge ses racines dans la guerre précédente — en particulier avec l’impressionnant programme de fabrication du char léger Renault FT — sans oublier que c’est en France également qu’étaient nées, à l’aube du XXe siècle, les premières automobiles de combat armées et blindées.
Présentés un à un sous une forme encyclopédique, tous ces matériels sont réunis ici en un panorama absolument complet : 100 engins principaux (chars de combat et automitrailleuses) et 284 variantes et matériels dérivés (transports de troupes, poseurs de pont, chars saute-mines, etc.). Un texte concis et d’une synthèse absolue, des tableaux généalogiques d’une extrême précision, toutes les fiches techniques des principaux engins, une illustration à profusion, constituée de rares photographies d’époque et de somptueux profils en couleurs, tous à échelle constante, font de cet ouvrage l’incontournable bible du sujet.

Anzahl Besucher:

blogspot stats